Unterbringung von Feldhasen

Eine falsche Unterbringung kann den Tod des Feldhasen verursachen, denn bei größerem Gitterabstand des Käfigs oder Katzentransporters, kann das Tier entweder mit dem Kopf stecken bleiben oder sich die Beine verletzen oder brechen.

Wichtig für die Aufzucht ist ein ruhiger stressfreier Ort. Keine Kinder oder Haustiere im selben Raum. Dies bedeutet enormen Stress für den Hasen der sich auch auf die Gesundheit auswirken kann. Nur für die ersten Tage ist es möglich den Hasen in einen sehr großen Umzugskarton zu setzen. Die Seitenwände hochgestellt sollte die Höhe 1 Meter betragen sonst muss oben mit einem Luft und Licht durchlässigen Stoff abgedeckt werden.

Unterbringung im Zimmer
Nach wenigen Tagen benötigt der Hase viel Platz, d.h. ständige Bewegungsfreiheit in einem Zimmer. Die Feldhasen müssen von Haustieren getrennt untergebracht werden um Verletzungen, Stress oder Fehlprägungen zu verhindern. Die Gefahr besteht auf den Feldhasen zu treten, über ihn zu stolpern oder ihn in einer Türe einzuquetschen.

Sichern Sie auch Kabel und Steckdosen. Auch wenn Feldhasen im Freien geboren werden, ist die Überlebenschance bei Zimmertemperatur größer. Draußen untergebracht können Hasen von Katzen, Krähen oder Madern getötet werden. Eine Wärmequelle benötigt das Tier im Normalfall nicht. Am Boden sollte aber ein Teppich liegen damit der Hase nicht auf glattem Boden am Laufen gehindert wird. Ebenfalls darf der Hase keiner Zugluft ausgesetzt werden.

Einrichtung des Auslaufs
Wichtig sind mehrere Versteckmöglichkeiten am Boden, d.h. Schachtel oder Hocker mit Fichtenzweigen getarnt. Dies ist wichtig damit der Hase falls er sich erschrickt nicht panisch gegen eine Wand rennt, sondern sich verstecken kann. Plastikwannen oder große offene Katzentoiletten werden mit Holzspäne eingestreut und Heu darüber gegeben.
Oft werden diese dann auch als Toilette verwendet. Fensterscheiben die bis zum Boden gehen, sollten vorläufig zugeklebt werden.

Sozialkontakt
Ein Kontakt zu Kleinkindern und Haustieren ist zu vermeiden. Um Verhaltensstörungen zu vermeiden, ist es zwingend nötig, den Hasen bald mit mindestens einem weiteren Feldhasen zusammen aufzuziehen. (Hierbei spielt es keine Rolle ob dieser 1-2 Wochen älter ist) Bis dahin ist es zwingend notwendig, dem Tier Sozialkontakt (streicheln) anzubieten.

Tageslichtersatz
Meist leiden die Tiere bei einer Wohnungsaufzucht an Lichtmangel, was wiederum schlecht für den Knochenaufbau und das Wachstum des Tieres sein kann. Dies kann durch die sichere Befestigung einer Tageslicht-oder Reptillienlampe vermieden werden. Ebenfalls ist eine Gabe von Vit D3 möglich. Für den Knochenaufbau muss ein Kalkstein sowie eine abwechslungsreiche Ernährung angeboten werden. (siehe Ernährung)

Vorbereitung auf die Auswilderung
In Ausläufen ohne Verstecke brechen sich Feldhasen immer wieder die Beine wenn Sie vor Katzen oder Geräuschen erschrecken. Auch wenn Sie in vertrauter Umgebung und bei Ihren Pflegeeltern zutraulich werden können, verfügen Sie über einen natürlichen Fluchtinstinkt.

Eine Unterbringung des Junghasen im Freien ist nur sinnvoll, wenn Sie über eine Katzen- Marder- und Krähen- sichere Voliere verfügen. Die Voliere muss zum Teil überdacht sein, denn junge Feldhasen sind gegen Kälte und Nässe empfindlich!
In der überdachten Voliere, die nur engmaschiges Gitter haben darf und mindestens 10 qm groß sein sollte, sind zwingend mehrere Versteckmöglichkeiten und an zwei Seiten ein Sichtschutz notwendig. Evtl. kann man auch an ein Gartenhaus anbauen. An mehreren Stellen in diesem Gehege sollen Versteckmöglichkeiten als Heckenersatz z.B. große gebogene Fichtenzweige die auf Stroh und Heu liegen bereitgestellt werden.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Hasen von sich aus in ein gutes Gebiet auswildern zu können, kann eine Auswilderung auch ohne Voliere erfolgen. Sinn macht dies nur, in einem Naturschutzgebiet mit ausreichenden Versteckmöglichkeiten ohne Treibjagden oder Jägern die Feldhasen aktiv bejagen. (Die zuständige Polizeidienststelle verfügt über Kontakt zum zuständigen Jäger) Ein freies Feld ist für Feldhasen kein geeigneter Ort. Feldhasen sind nacht- und dämmerungsaktive Tiere.

Transport
Müssen Sie den Hasen transportieren, so eignet sich ein Katzentransporter, gefüllt mit Heu oder Stroh. Wichtig ist bei kleinen Feldhasen dass der Transporter kein Gitter hat in dem er mit dem Kopf steckenbleiben kann. Es besteht die Möglichkeit das Gitter mit einer Plastikscheibe von innen zu sichern.
Der Transporter sollte mit einem Tuch abgedeckt werden.

Wir unterstützen die Aufzucht von Wildtierwaisen